Persönlicher Wochenplan – Fabian Schmidt (Dipl. Psych.)

Die Maßnahmen zur Corona-Eindämmung führen bei vielen von uns zu einer großen Veränderung der Tagesstruktur. Wenn diese durch eine Krebserkrankung auch zuvor schon extrem durchbrochen wurde, kann es zur Unterstützung der psychischen Stabilität hilfreich sein, uns selbst eine zeitliche Struktur, einen Sicherheit gebenden Rahmen zu schaffen und in diesen bewusst stabilisierende Übungen (wie Sie sich z.B. auf unserer Seite herunterladen können) zu integrieren. Da jede*r von uns ganz individuelle Ressourcen besitzt und verschiedensten Bedürfnisse hat, ist es gut diese Wochenstruktur sehr individuell zu planen, gerne können Sie dies mit unserer telefonischen Unterstützung tun. Beispielhaft kann ein Wochenplan mit den von uns aufgezeigten Übungen wie folgt aussehen:
               

  • Täglich: nach dem Frühstück „3 Minuten Körper-Atem–Achtsamkeit“
  • vor dem Schlafen : „Mein Jahr in Farben“ und  „Sternschnuppen-Tagebuch“
  • drei Mal wöchentlich: 30 Minuten Ausdauersport (je nach Verfassung Walking, Joggen, Radfahren,
  • zwei Mal wöchentlich:  eine ressourcenorientierte Übung („Angst und Mut“, Yoga)  bewusst Zeit nehmen für einen telefonischen, persönlichen oder  postalischen Kontakt
  • einmal wöchentlich : sich selbst, oder jemand anderen überraschen

3 Minuten Körper-Atem-Achtsamkeit (Fabian Schmidt-Dipl. Psychologe )

Liebe Besucher*innen des Haus Lebens, da die persönliche Beratung durch die Corona-Bekämpfung eingeschränkt ist, möchten wir Ihnen gerne einige Übungen und Hinweise zur Verfügung stellen, die es erleichtern können, das psychische Wohlbefinden während dieser zusätzlichen Belastung aufrecht zu erhalten. Natürlich können diese Angebote keinen persönlichen Kontakt ersetzen und beziehen sich spezifisch auf den Bereich der Psychoonkologie, dennoch hoffen wir Sie damit ein Stück unterstützen zu können und freuen uns, Sie nach dieser besonderen Situation wieder im Haus Leben zu begrüßen.

3 Minuten Körper-Atem-Achtsamkeit (Fabian Schmidt-Dipl. Psychologe )

Weiterlesen

Benefizkonzert “Therese” des Inner Wheel Clubs Leipzig auf den 31.10.2020 verschoben

Vor dem Hintergrund der gegenwärtigen Pandemie wurde das Benefizkonzert „Therese“ des Inner Wheel Clubs Leipzig zugunsten des Haus Leben e.V. in den Herbst verschoben.
Neuer Termin des Konzertes ist der 31.10.2020.
Alle Tickets behalten ihre Gültigkeit.
Es würde dem Haus Leben e.V. in der derzeitigen Situation sehr helfen, wenn Sie aus Solidarität mit dem Verein auf Rückbuchung bereits gekaufter Tickets verzichten würden, auch für den Fall, dass der Nachholtermin für Sie persönlich zeitlich nicht darstellbar ist.

Vortrag “Ohne Angst leben.”

Wir freuen uns auf zahlreiche Anmeldungen.

Hier unser Flyer zum download: Aushang Ohne Angst leben A4

VORTRAG

“Ohne Angst leben.”
Ist dies nach einer Krebserkrankung möglich?

mit Dipl. Psych. Pamela Edel
Psychol. Psychotherapeutin, Psychoonkologie WPO
am Klinikum St. Georg Leipzig

Wann:
02.07.2019 um 16.30 Uhr

Veranstaltungsort:
Haus Leben Leipzig, Friesenstraße 8, 04177 Leipzig

Anmeldung:
persönlich im Haus Leben Leipzig
Friesenstraße 8, Empfangsbereich Frau Neumann
oder Tel. (0341) 444 23 16 oder
per E-Mail: willkommen@hausleben.org

Das Leben lesen

Buchlesung Haus Leben Delitzsch “Der furchtsame Schmetterling” gelesen von der Autorin Grit Kurth im DRK Kreisverband Delitzsch am 24.05.2019

Von Ulrike Dornheim:

Der Raum im Schulungszentrum des Kreisverbandes des DRK Delitzsch war mit 28 Besuchern genau richtig gefüllt. In diesem Zusammenhang möchte ich bemerken, dass die Schwestern des MVZ wahre Wunder vollbracht haben, den ansonsten nüchternen Raum in eine Lese Oase zu verwandeln. Frau Kurth hat uns 2 Märchen aus ihrem Buch und verschiedene von ihr verfassten Gedichte vorgetragen. Neben ihrer ausdrucksvollen Leseweise haben die von ihr mitgebrachten Illustration die Zuhörer in ihrem Bann gezogen. In der Pause wurde selbst gebackener Kuchen (auch hier ein besonderer Dank an das MVZ) und Kaffee angeboten. Dieser wurde kostenlos mit der Bitte um eine Spende angeboten. Durch viele kleine bis mittlere Beträge wurde unser Spendenhaus gut gefüllt. Auch wurden 7 Exemplare des „furchtsamen Schmetterlings“ verkauft. Diese wurden von Frau Kurth gern und sehr persönlich signiert. Auch hatte ich den Eindruck, dass sich Frau Kurth sehr wohl gefühlt hat und auch gern bereit ist, eine weitere Lesung bei uns durchzuführen.  .