Ein Puppentheater für Mama

Theater_Ausschnitt_klein
In unserem Friesennest im Haus Leben Leipzig betreuen wir Kinder von Krebspatienten. Unsere Therapeutin Marlies Doehler-Bischoff berichtet von schweren, aber auch sehr schönen Momenten. “Die Mutter 10-jähriger Zwillingsbrüder erkrankte und verstarb an Krebs. Im Friesennest haben wir die Brüder ermutigt, sich mit einem selbst gewählten Thema mit ihren Erfahrungen auseinanderzusetzen. Sie wählten das Thema “Krankenhaus” und bastelten mit viel Liebe ein Stabpuppentheater. Mit dieser Beschäftigung konnten sie ihren vielfältigen Gefühlen und Gedanken Raum und Ausdruck verleihen. Sie spielten ganz spontan und improvisierten zwei Stücke. Im ersten Stück verstarb der Patient. Im Zweiten wurde rechtzeitig ein Wundermedikament erfunden und der Patient wurde wieder gesund. Auch wenn ihrer Mutter solch ein Medikament nicht zur Verfügung stand, wünschten sie sich, dass bald ein Mittel gegen Krebs gefunden wird, um anderen Menschen ihre eigenen Erfahrungen zu ersparen. Im Spiel konnten sie völlig selbstbestimmt handeln und entscheiden und dabei ihre Gefühle wie Hilflosigkeit, Ohnmacht und des Verlustes zum Ausdruck bringen, Trauer zulassen, aber auch Freude und Humor entwickeln.”

Stabpuppen_klein

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.