Neues von der ASCO, dem wichtigsten Krebskongress der Welt

Informierten sich in Chicago über neue Entwicklungen in der krebstherapie: Dr. Luisa mantovani Löffler (COC Leipzig, Klinikum St. Georg) und Dr. Dorit Kürschner (MVZ Delitzsch)

Informierten sich in Chicago über neue Entwicklungen in der Krebstherapie: Dr. Luisa Mantovani Löffler (COC Leipzig, Klinikum St. Georg) und Dr. Dorit Kürschner (MVZ Delitzsch)

In Chicago ist gerade der wichtigste Krebskongress der Welt zu Ende gegangen: das 51. ASCO Meeting, veranstaltet von der “American Society of Clinical Oncology ” (Amerikanische Gesellschaft für klinische Onkologie)

Über 40.000 Krebsspezialisten aus über 100 Ländern kamen zusammen, um sich über die neuesten Erkenntnisse in den Bereichen Krebsforschung, Vorsorge, Früherkennung, innovative diagnostische Verfahren, Optimierung der Behandlungsmöglichkeiten, neuartige Therapien und supportive Maßnahmen zu erfahren.

Der diesjährige Kongress hatte drei Schwerpunkte:

  • Krebs als globales Problem
  • Krebs bei älteren Patienten
  • Checkpoint immunologische Antwort

Immer mehr Menschen erkranken jährlich neu an Krebs. Der Anzahl der Neuerkrankungen steigt weltweit dramatisch an. Parallel dazu steigen auch die Behandlungskosten deutlich. Mehrere Beiträge hatten daher Strategien zum Inhalt, mit denen trotz steigender Kosten immer mehr Patienten von diesen neuen Therapiemöglichkeiten profitieren können.

Gleichzeitig wurde nach Risikofaktoren geforscht, die für sie steigende Krebsinzidenz (Sterblichkeit bei Krebs) verantwortlich sind.

worldwidecancerstatisticsAmerikanische epidemiologische Studie bringen bspw. die enorme Zunahme an übergewichtigen Menschen in den USA in den letzen 20 bis 30 Jahren und die reduzierte körperliche Aktivität mit dem Zuwachs an Krebsfälle in Verbindung.

An einer Chicagoer Bushaltestelle hing dazu ein Plakat: “Schlechte Neuigkeiten – jeder zweite, der dieses Plakat liest, kann an Krebs erkranken; Gute Neuigkeiten – zwei Drittel davon können geheilt werden!”

Das Haus Leben hat dieses Problem erkannt und mehrere Projekte gestartet, um die Aufmerksamkeit auf die Zusammenhänge von Ernährung und Krebs zu lenken. So haben wir eine App entwickelt, mit der wir für eine gesunde und trotzdem schmackhafte Ernährung werben. Die KernGesund-App ist für Apple und Android kostenlos verfügbar. Der Schweizer Gesundheitsverlag A. Vogel  hat die App kürzlich zu einer der Top-3-Apps gewählt. Inspiriert wurde sie von der amerikanischen Food Revolution, die mit ihren Beratungsangeboten enorme Erfolg bei Selbsthilfegruppen hat.

Ergänzt wird die KernGesund-App durch unsere Rezeptboxen für Menschen, die sich bewusst (auch zur Krebsvorsorge) ernähren möchten, oder die mit speziellen Rezepten eine laufende Krebstherapie unterstützen wollen. Hier erfahren Sie mehr über die App und über die Boxen. Die Boxen wurden vor einigen Tagen produziert und können jetzt bestellt werden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.